Ärzte - Schuldig - wolfgang-daubenberger.de

Direkt zum Seiteninhalt
Eine besondere Rolle kommt den allermeisten Ärzten zu, die bereitwillig und sicher nicht nur aus missionarischen Gründen ihre Patienten mit der genverändernden Spritze im Dreisamtal einer unabwendbaren Gefahr aussetzen. Das politische System hat insbesondere sie mit viel Geld abhängig und mundtot gemacht. Damit haben sich Ärzte aber nicht nur als systemrelevante Dienstleister positioniert sondern sind aktiv beteiligt an den Folgen der Gentherapie und glauben, dass sie ausserhalb des Haftungsrahmens liegen, sollten in baldiger Zukunft diese Verbrechen geahndet werden (müssen).

Ganz besonders interessant ist, dass die Impffolgen von Patienten von Ärzten scheinbar aktiv unterdrückt werden und dies auch durchgehend von den Behörden bis zum jeweiligen Arzt.
Achten Sie darauf, denn die EMA meldet europaweit eine immer mehr zunehmende Anzahl an gemeldeten schweren Impffolgen.
08.09.2021   Verstoß gegen EU-Verordnung 2001/83/EC, Artikel 107a durch das Paul-Ehrlich-Institut

Die Bundesrepublik Deutschland verstößt aktuell gegen die o.g. EU-Verordnung.
Jeder Mitgliedsstaat der Europäischen Union ist gemäß EU-Verordnung 2001/83/EC, Artikel 107a verpflichtet, sämtliche Verdachtsmeldungen zu Arzneimittelnebenwirkungen innerhalb von 90 Tagen an die EudraVigilance-Datenbank weiterzuleiten.
Im Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts waren zum Datenstand 31.5.2021 insgesamt 79.106 Verdachtsmeldungen ausgewiesen. Seither sind deutlich mehr als 90 Tage verstrichen.
Deutschland meldet aktuell aber lediglich 54.891 Fälle an die EudraVigilance-Datenbank und somit mehr als 20.000 Fälle weniger als erforderlich.
Insgesamt leitet Deutschland derzeit lediglich 41% der bis zum 31.7.2021 gemeldeten Fälle an die EMA weiter.

Dres. med. Pohle und Moossen ist Corona-Schwerpunktpraxis für Erwachsene in St. Peter
Dr. med. Margrit Speckmaier ist Corona-Schwerpunktpraxis für Kinder in Kirchzarten
Die Praxis Dr. Krimmel und Martin Reisch haben sich früh zur angeblichen Pandemie positioniert.
Dr. Krimmel hat bereits im Mai 2020 von sich reden gemacht: in einem Beitrag im Dreisamtäler verteidigte er die Einschätzung eines todbringenden Virus und stellte alle kritischen Vorbehalte in Abrede.
Dr. med. Krimmel und Reisch (St. Peter) sind übrigens eine Corona-Schwerpunktpraxis für Erwachsene, die aufgrund er finanziellen überaus hoch dotierten Zuwendungen durch die Bundesregierung und nachgelagerten Stellen sicher keinen kritischen Grund haben, Impfungen abzulehnen.

Ausschnitt LESEN
Dr. med. Brigitte Großart ist Corona-Schwerpunktpraxis für Erwachsene in Buchenbach.
Dr. med. Annette Pohl MPH gilt in Kirchzarten als Corona-Schwerpunktpraxis für Kinder
Zurück zum Seiteninhalt