Kommt bald die regionale Implosion?

Direkt zum Seiteninhalt

Kommt bald die regionale Implosion?

wolfgang : daubenberger
Veröffentlicht von #wolfgang daubenberger in POLITIK · Mittwoch 02 Aug 2023
Tags: System
Erinnern wir uns:
(Auch) Die Gemeinden im Dreisamtal gingen schon zu Beginn der hysterischen Covid-Maßnahmen der Land- und Bundesregierung gegen ihre Bürger im Rahmen absurder und grundrechtsverletzender P(l)andemiemaßnahmen vor.

Dass solche grundgesetzwidrigen Maßnahmen kein Zufall sind, sonder böse Absicht bestimmter Interessengruppen, zeig z.B. eine Studie, die eine Verbindung zwischen WEF-Global-Leaders und Covid-Politik aufdeckt.

Geschäfte wurden von bewaffneten, schwarzgekleideten, maßnahmenwillfährigen Polizeieinheiten aus Freiburg regelmäßig auf "Maskenstraftäter" kontrolliert, gesunde Menschen konnten sich nicht mehr frei atmend überall bewegen und wurden beispielsweise mit allerlei unsinnigen Vorschriften zu Maske und Co. am Zutritt zu Geschäften und mehr gehindert. Unmutsäusserungen friedlicher Menschen wurden mit großem Polizeieinsatz "niedergeschlagen".

Schulleiter und Lehrer der Dreisamtaler Schulen "misshandel(t)en" die Kinder und Jugendlichen mit Maskenfolter und nicht selten mit Impfpropaganda. Auch heute haben die allermeisten dieser "Pädagogen" kein Unrechtsbewusstsein und unterliegen ihrer kruden Vorstellung, dass Kinder und Heranwachsende eine tödliche Gefahr für sie sind. Im Gegenteil. Dass bekannte linke Aktivisten und hysterische Befürworter der Geninjektion Aktionen für "Giftspitzen" im nahen Freiburg unterstütz(t)en und sich kein Aufschrei breit macht(e): es zeigt die perverse Idiologie und Phantasie, sich an den Schwächsten der Gesellschaft zu ungestraft zu vergreifen.



12.2021
Mit medialer Werbung u.a. eines bekannten Freiburger "Impfaktivisten"
SWR "....Gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz hatte eine Ärztegemeinschaft aus dem Nordschwarzwald das Kinderimpfen organisiert. Den Kontakt zu den Ärzten hatte ein Freiburger Altstadtrat hergestellt..."


Impfärzte (auch die im Dreisamtal) genießen von Anfang eine finanzielle "Sonderbehandlung", wenn sie ihren Patienten die Genspritze verabreichen. Sie stehen (noch) unter dem Schutz der Regierung und ihrer Standesvertretungen, die mehrheitlich schon immer die innigste Verbindung zur Pharmaindustrie pflegen. Auch Apotheken und Co. konnten und können ihre Bilanzen mit dem Verkauf schädlicher Maskenprodukte und irrelevanten und gefährlichen Tests enorm verbessern. Die Strategie des "staatlichen Schweigegeldes" an das Gesundheitswesen hat funktioniert und die Ethik und Moral bleibt auf der Strecke. Die rapide durch die verabreichte Genspritze wachsende Anzahl Kranker spricht für sich und wurde in vielen Medien verbreitet.


Im Sommer 2021 mahnten bereits kritische Menschen im Dreisamtal einen nahenden Katastrophen-/Notfall. Die Bürgermeister im Dreisamtal erhielten dazu ein entsprechendes Schreiben mit Fragen, inwieweit die jeweilige Gemeinde auf einen Katastrophenfall praktisch vorbereitet ist. Antwort: Fehlanzeige. Verschweigen, Belächeln. Herablassung.

Ganz sicher hat sich der eine oder andere Verantwortliche in seiner gemütlichen Amtsstube über die fragenden/mahnenden Verfasser lustig gemacht, die das heute vor unseren Augen ablaufende Szenario einer niedergehenden Wirtschaft mit Engpässen lange zuvor ahnten. Diese fragenden kritischen Bürger sind diesselben, die bis heute gegen die Staatsplandemie demonstrieren und sich seit langem mit dem staatlichen Versagen für den Krisenfall auf allen Ebenen auseinandersetzen.

Aber die "Dampfplauderer" auf der kommunalen Verwaltungsseite belegen die berechtigten Sorgen mit Dauerignoranz.
Die grün-/roten Lokalidiologen, die sich auch im Dreisamtal der Realität verweigern, mobilisierten im März die gehirngewaschene Bürger gegen vermeintlich "Rechte" Mahner. Und nun?


Es kam, wie es kommen musste: folgenlose Sachbeschädigung (Systemkritische) in Kirchzarten.



Nach Corona kam "überraschend" der "Krieg" und nun die (geplante) "Energiekrise".

Spritpreise explodieren, die Rohstoffpreise für Nahrungsmittel sind unkalkulierbar, Lieferketten brechen zunehmend zusammen, Insolvenzen in noch nie gekannten Ausmaß stehen uns ins Haus. Und wie bereits große Fleischproduzenten verkünden: die Produkte verteuern sich entweder massiv sind oder werden im schlechtesten Fall wird nicht mehr geliefert. Der Euro gerät ins Wanken.

Unsere (Lokal)Politiker haben aber dafür eine passende Lösung: Verlust des Wohlstandes und der bürgerlichen Rechte.
Der grüne Maoist Kretschmann stellt sich gegen Bürger und hat gewaltige Probleme mit mündigen Bürgern.
Und der ehemalige Bundespräsident Gauck rät den Bürgern: "Auch einmal frieren für die Freiheit".

Wer denkt, dass diese Entwicklungen alleine mit der "Ukrainekrise" zusammenhängt, irrt ganz gewaltig. Das ist eine konzertierte Aktion globaler Interessen auch gegen diesen Staat mit freundlicher Unterstützung rot/gelb/grüner Beteiligung.


Ein Angestellter einer Wartungsfirma in unserer Gegend erzählte mir, dass sein Chef ca. 2500 EUR in der Woche mehr (!!) für den Treibstoff seiner Autoflotte aufwenden muss. Diese vorfinanzierte Summe würde alles bislang dagewesene sprengen.
Ein anderer erzählte mir, dass viele Budgets gemeindeeigene Anlagen in Südbaden für die Zukunft nun in Frage stehen, denn die steigenden Energiepreise und soziale Lasten schlagen auch hier ein tiefes Loch in die Planung.
Und erneut drohen den Gemeinden und Kommunen hohe Schulden.


Kritische Wirtschaftsfachleute erkennen schon lange, dass uns die derzeit desaströsen Wirtschaftsfolgen nicht Krieg und schon gar nicht eine angebliche Klimaänderung ins Haus getragen hat. Die Schuld für die Folgen trägt die grün/rot/schwarze (Vorgänger)Regierung. Die wahren Verantwortlichen für den laufenden wirtschaftlichen Niedergang Deutschland sitzen nicht in der Ukraine oder in Moskau. Sie sitzen in Berlin, in den Ländern und Kommunen, abgekoppelt von den Lebenswirklichkeiten der Menschen. Es stehen uns nun bittere Zeiten ins Haus.

Das katastrophale und kaum vorhandene Krisenmanagement im Ahrtal im vergangenen Sommer hat überdeutlich gezeigt, dass in Deutschland gut bezahlte Politiker und ihre geistig geboosterten Anhänger systematisch von solchen Geschehen medial ablenken.

Und anstatt eine radikale überfällige Kehrtwende zur Verantwortung zu vollziehen, ziehen die ersten Kommunen ihren Mitarbeitern Schutzwesten an. Hofft man damit ernsthaft, ein zurecht wütendes Volk in Schach zu halten?
Not, Verelendung, Willkür und eine weiter bestehende Gesundheitsdiktatur lassen die Menschen allmählich aufhorchen.


Solange die Bürger nicht begreifen, dass es sich bereits bei der Zwangsmaskierung um weiße Folter handelte, bei der die Genspritze als nicht zugelassener "Kampfstoff" ohne ein geprüftes Testverfahren an der Zivilbevölkerung verabreicht, werden die Schäden weiter zunehmen.

14.09.2022 Praxiseingang in Kirchzarten




FAZIT
Die Spaltung und Ignoranz von Fakten des staatlichen Verbrechenskomplex, den öffentlichen Medien und die im Hintergrund wirkende Hochfinanz führt "im besten Fall" zur (hoffentlich bald eintretenden und gewaltfreien) Systemimplosion. Die Massenverblödung hat leider die Allermeisten erfasst.

Dass die Politik, allen voran der Bundespräsident in einer Rede an die Nation am 28.10. zum Verzicht und einem Ablass (also Vermögensabgabe) und in keinem einzigen Wort die wirklichen Gründe der nationalen Katastrophe nennt, müsste jedem Zuhörer verdeutlichen, wie ernst die Lage wirklich ist.

Kann dieses Volk überhaupt "überleben"? Alles spricht dagegen. Dafür sorgt alleine schon der ungezügelten Zuzug von Wirtschaftsflüchtlingen und Kriminellen, die das Sozialsystem mit staatlicher Unterstützung plündern (dürfen) und auch die Kassen im Dreisamtal bald an den Rand des Möglichen bringen werden.

Doch es könnte auch ganz anders kommen.

Wie sagte es Marx seinerzeit treffend? "Erst kommt das Fressen, und dann die Moral". In diesem Kontext stehen die Anhänger der Kriegs-/Impf- und (Energie)Verzichtsdiktatur vielleicht bald vor einem ganz anderen Problem.

FORTSETZUNG FOLGT





Zurück zum Seiteninhalt