SPD Dreisamtal und ihr Führungspersonal

Direkt zum Seiteninhalt

SPD Dreisamtal und ihr Führungspersonal

wolfgang-daubenberger.de
Veröffentlicht von #wolfgang daubenberger in POLITIK · 6 Februar 2022
Tags: SPDDreisamtal
Ich gestehe: mit 19 hatte ich auf meinem Auto einen SPD Aufkleber. Das war die Zeit, in der ein Helmut Kohl mit Wucht des alten Regimes uns Jungen verprellte. Die SPD stand damals für eine Alternative zum biederen und CDU geführten Deutschland. Und als mir mein damaliger Vorgesetzer (ebenfalls ein strammer CDU-Pfälzer) bei einem gemeinsamen Kundenbesuch in der Pfalz den Aufkleber vom Auto abriss, fühlte ich großen Ärger auf ihn.
Kaum zu Hause, zierte trotzig gleich eine neue SPD Flagge das Auto und die Pfalz musste ich nie mehr anfahren.
Dass ich das noch heute weiß, ist nicht der rückwärts gerichtete Blick im Alter.
Es ist die innere Haltung mit guten Werten für die es sich immer zu kämpfen lohnt.

So ändern sich die Zeiten:
heute kann man sich für diese SPD und viele ihrer Parteigenossen nur (fremd)schämen.

In der Bundespolitik ist mit solchen Politikern der Tiefpunkt in der Parteienlandschaft deutlich markiert worden:

"Spitzenpersonal" wie ein Karl Lauterbach attackiert aktuell impfunwillige Pflegekräfte (LINK). Nachdem er sorgsam über lange Zeit bei den TV Medien als Dauergast seine Rolle als "Gesundheitsexperte" spielte löste er in der "Ampel" mit noch mehr Panikmache den Vorgänger ab. Seine offensichtlich unfachliche Eignung für eine solche Position hält aber selbst eine SPD nicht ab, ihm zu huldigen.

Der "Bundespräsident" Frank-Walter Steinmeier poltert gegen kritische Bürger und verleihte allerlei Theaterschauspielern wie z.B. dem Kung-Fu Polizist ("Reichstagssturm") eine Auszeichnung. In keinem einzigen wahrnehmbaren Augenblick hat er seine Funktion in gebührendem Maß genutzt, um Spaltung entgegenzuwirken.

Bundeskanzler Olaf Scholz, verwickelt in einen Sumpf an Anklagen zur mehr als fragwürdigen finanziellen Vergangenheit als Bürgermeister und aktuell der Hardliner in Sache Kampf gegen bürgerliche Grundrechte.

Obige Beispiele der aktuellen SPD Spitzen stehen aber für eine komplette Abkehr fundamentaler Grundwerte einer SPD.
In den regionalen Reihen der SPD stehen politisch wirkende Mitglieder, deren demokratische Werte man gerade in dieser Zeit stark in Frage stellen muß.

Kommen wir da vor meine Haustür: die  SPD Dreisamtal.

Sie bildet mit ihrer regionalen Visitenkarte die Basis für das, was im fernen Berlin oder im Land zu Gehör oder Abstimmung kommt. Bemerkenswert ist und war die fehlende Sicht zur aktuellen Situation (auch) im Dreisamtal, wo Grundrechte abgeschafft sind und Arbeitnehmer massiv aus ihren Jobs gedrängt werden, weil sie um ihre Gesundheit fürchten.
Wo Lehrer und ihre Schulen Kinder mit Masken malträtieren.
Wo Geschäfte ihre Kunden vor die Tür setzen, weil sie dem Narrativ der Ausgrenzung folgen.
Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen und viele Dreisamtäler sind verzweifelt.
Alles im Namen der Politik des Machterhalts, ungeheuerlichen Amtsversagens sowie Ausblutung der öffentlichen und kommunalen Hand. Im Dreisamtal und nahen Freiburg ziehen derweil düstere Wolken auf und man
theoretisiert hier über Themen, die allesamt an der existenziellen Sorge Vieler glatt vorbeigeht.
Die SPD hat im Dreisamtal eine Stammwählerschaft, die sich nun über die Personen freut, die an den Stellschrauben des ganzen Landes drehen und mit Verlaub auch ihr Unwesen treiben.

Bedauerlicherweise biedert sich auch eine SPD Dreisamtal an das wirtschaftsstärkere Freiburg mit seinen gesellschaftsfeindlichen grünen Idiologen an, anstatt die wirklichen Sorgen der Bürgerschaft aufzunehmen und eine bürgerlichen Dialog herzustellen. Sie ist damit Teil des Problems und bietet in dieser Form für die Bürger des Dreisamtals keine einzige Lösung.

Und ein Punkt, der Vielen so gar nicht klar ist, dass diese SPD sich auf die gleiche Seite wie die ANTIFA stellt, eine gewaltbereite Organisation, die ihren Gegnern mit Gewalt, Hass und Hetze gegenübertritt und polizeibekannt ist.
Dazu zählt auch z.B. der Ortsverein der SPD auf dieser Unterstützerliste.
"Sehr engagiert" zeigt sich dazu auch ein Herr Bernd Engesser aus Kirchzarten.

Ich hoffe sehr als Nicht-SPD-Wähler, dass die derzeitige SPD bzw. ihre radikalen Kräfte bald in der Versenkung verschwinden und ihre lokalen Vertreter ihren Hetzplatz damit verlieren.
Time-Out für realitätsferne Politik/er.

BZ 22.11.2021

BZ 22.11.2021



Zurück zum Seiteninhalt